Walchow ist heute ein Ortsteil von Fehrbellin. Durch die geographische Lage bedingt, eröffnet sich zum Rhin-Luch (unter Friedrich dem Großen trockengelegtes Moor) eine interessante Landschaft mit Entwässerungsgräben, Wiesen und Pappelalleen. Zu DDR-Zeiten wurden dann „Plattenwege“ angelegt, die eine landwirtschaftlichen Nutzung der Flächen erleichterten.

Walchow liegt ca. 1 km von der Autobahn A 24, Abfahrt Neuruppin-Süd, nur 4 km von Fehrbellin (Schlacht bei Fehrbellin) und ebenso weit von Wustrau (Husarengeneral von Zieten) entfernt, hat ca. 180 Einwohner und befindet sich in landschaftlich interessanter Lage zwischen dem Rhin-Luch und dem sich nach Norden anschließenden Hügel-Land.

Nach Neuruppin, der Stadt Schinkels und Fontanes, fährt man 15 Minuten, bis zur Stadtgrenze Berlin sind es mit dem Auto ca. 35 Minuten.