„Geister schreien, Hexen lachen, gebt uns Süßes, sonst wird’s krachen.“ Kleine und große Kinder verkleideten sich am 31.10.2019 und zogen auf der Suche nach Süßkram durch das Dorf.

Halloween benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom jeweils 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie aus. Seit den 1990er Jahren verbreiten sich Halloween-Bräuche in US-amerikanischer Ausprägung auch im kontinentalen Europa.

Vorher traffen sich die wirklich gut geschminkten Kinder in Begleitung ihrer Eltnern, die tlw. auch verkleidet waren, um 18:30 Uhr an der Feuerwehr. Dann machten sich die 14 kleinen und 14 großen Gruselgestalten smiley in kleinen Gruppen auf den Weg durch das Dorf und erbeuteten kiloweise Süßigkeiten.

Sehr beliebt waren diesmal Hexen und Vampir Kostüme. Zum  Abschluss wurde sich kurz in der Feuerwehr aufgewärmt aber zum tauschen waren die meisten diesmal schon zu müde. Auch wenn der Brauch nur übernommen wurde – das Schminken und verkleiden hat den Kindern anscheinend viel Freude bereitet und der auch Energiebedarf ist durch die Süßigkeiten für die nächsten Monate gedeckt.

(Quelle Titelbild: Thinkstock by Getty-Images)