Nachdem im letzten Jahr im Rahmen des jährlichen Dorfputzes der Kirchturm eine neue Außen-Beleuchtung bekommen hatte, hat Walchow nach jahrzehntelangem Verlust nun auch wieder eine Kirchturmuhr.

Einzig eine kleine Postkarte vom 31.12.1899 gab Anhaltspunkte für das Aussehen der damaligen Uhr, die während Wartungsarbeiten Mitte der 50er Jahre verschwand.1899_Postkarte Dorfkirche Walchow

Ein Kirchturm prägt das Dorfbild entscheident und der Zustand des Gotteshauses im Ort ist meist Ausdruck auch des dörflichen Engagements der Einwohner.

Dank des Engagements von Vereinsvorsteher Lutz Janiszewski und aus Mitteln des Vereins Brandenburgisches Dorf Walchow e.V., der Gemeinde Fehrbellin sowie der Kirchengemeinde konnte das Vorhaben Kirchturmuhr im Juli 2019 realisiert werden.

Dafür waren viele Recherchen, Absprachen, Anträge, Genehmigungen und mehrere Arbeitseinsätze erforderlich.

Trotz vieler Nistkästen, hatten sich über die Jahre allerlei Vögel Zugang zum Inneren des Glockenturms verschafft und dort neben Nistmaterial auch jede Menge Exkremente hinterlassen. Im Rahmen eines Arbeitseinsatzes in Vollschutzmontur wurde der Kirchturm von mehreren Kubikmetern Dreck befreit, die vielen Nistkästen wieder instand gesetzt und zum Schutz der Technik Gitter von innen angebracht.

So konnte nun auch der Uhrenbauer auf der Holztreppe bis in die Spitze unseres Kirchturms vordringen und die Planung für ein neues Uhrwerk beginnen.

Nach wochenlanger Einrüstung unseres Kirchturms in Walchow, zeigt sich nun das tolle Ergebnis der Planung, Durchführung und Umsetzung. Eine weiße Uhr mit schwarzem römischen Ziffernblatt – gut lesbar und passend eingelassen  in dem vorhandenen Rundbogen des Turmfensters.

Schauen Sie doch mal bei einem Spaziergang durch Walchow im Vorbeigehen an der Dorfkirche oder beim Warten auf den Bus gerne mal nach oben.

Am 23.08.2019 fand um 19 Uhr ein gemeinsamer Zeitvergleich bei Grill und Getränken vor der Freiwilligen Feuerwehr statt. Viele Walchower nutzten die gemütliche Runde um miteinander ins Gespräch zu kommen und zur Verabschiedung unseres langjährigen Ortsvorstehers Burhard Brandt, der nach nunmehr 30 Jahren nicht mehr kandidierte. Neben viel Lob und Dank kam auch die ein oder andere Anekdote zur Sprache, was in dieser Zeit alles in Walchow passiert ist. Wir wünschen ihm im „Ruhestand“ alles Gute und unserer neuen Ortsvorsteherin Ilona Drietchen viel Kraft und Durchhaltevermögen bei dieser Aufgabe.